Ausbildungsmarketing: Tag der offenen Tür

In unseren Kursen und Coachings geht es natürlich auch um Ausbildungsmarketing. Dazu haben wir auch schon ein paar Artikel veröffentlicht (“Tipps für die Bindung von Azubis an das Unternehmen mit Events” oder “Warum das Image eures Unternehmens das Ausbildungsmarketing beeinflusst”). Ein beliebtes Beispiel für Ausbildungsmarketing ist es, ein Tag der offenen Tür zu planen. Daher schauen wir uns hier dazu die Vor- und Nachteile genauer an.

Planung und Ideen

Eine genaue, schriftliche Planung bietet Sicherheit und Transparenz für alle Beteiligten. Du könntest dir etwa eine eigene Checkliste erstellen. Dazu schreibst du dir Fragen auf, die beantwortet werden müssen. Hier drei Beispiele:

Welches Ziel hat der Tag der offenen Tür?

Die Zielgruppe ist wichtig und bestimmt später den Inhalt der Veranstaltung. So wirst du für Bewerber auf einen Ausbildungsplatz andere Inhalte planen als für Mitarbeiter. Hier einige Ideen für Ziele:

  • Auszubildende finden
  • Mitarbeiter finden
  • Firmenevent für Mitarbeiter und deren Familie/Freunde
  • Charity-Veranstaltung
  • Neue Kunden finden oder bestehende Kunden binden
  • Das öffentliche Bild des Unternehmens verbessern

Müssen andere Unternehmen einbezogen werden?

Buffet Catering

Bild von ally j auf Pixabay

Wenn du einen Tag oder mehrere Tage planst, muss ebenso geregelt sein, ob weitere Unternehmen beteiligt sind. Wenn dem so ist, müssen Absprachen getroffen und Verträge unterschrieben werden, damit nichts schiefgehen kann.

Es ist etwa üblich, einen Catering-Service zu buchen. Dies benötigt ein paar Tage Vorlauf und eine Planung, was angeboten werden soll oder nicht. Wie solch ein Catering-Service arbeitet oder was alles angeboten wird, kannst du auf den jeweiligen Unternehmensseiten wie etwas www.neo-catering.de ansehen.

Vorteile eines Tags der offenen Tür

Wenn ihr die Türen des Betriebes für Interessenten öffnet, bietet das bei einer guten Planung viele Vorteile:

  • Ihr könnt einen guten Eindruck nach Außen machen. Informiert die lokale Presse und ladet sie zum Tag der offenen Türe einfach ein!
  • In ungezwungener Atmosphäre ist es möglich, mögliche Bewerber/Auszubildende besser kennenzulernen
  • Der Betrieb erhält mehr Aufmerksamkeit durch Werbung und Mundpropaganda
  • Ein direkter Kontakt zu Kunden und Bewerbern
  • Ihr könnt auch Kunden und Familie der Mitarbeiter einladen

Nachteile eines Tags der offenen Tür

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Natürlich gibt es Nachteile, allerdings sollte der Fokus mehr auf die Vorteile (vor allem auf die langfristigen!) gelegt werden.

  • Die Planung kostet Zeit
  • Auch die Durchführung bindet Mitarbeiter
  • Für Deko, Spiele, Stände oder das Catering fallen Kosten an, die sich nicht sofort amortisieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner