Weiterbilden als Ausbilder – unsere 3 Tipps

Immer wieder werden wir in Kursen gefragt, was man denn nach der bestandenen AEVO-Prüfung noch alles machen kann. Oder was sinnvoll wäre. Daher zeigen wir euch heute in diesem Artikel ein paar Möglichkeiten, die sich mit dem Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung so auftun! ✌

Tipp 1: Rhe­torik, Präsentation oder andere Workshops

Wer keine Lust auf langwieriges Büffeln hat, kann einfach kleine aber feine Workshops, Seminare oder Qualifikationskurse besuchen! So können einzelne Bereiche, für die du dich interessierst, vertiefend behandelt werden. Aber auch Themen, in denen du nicht so fit bist, können kurz und knackig erlernt werden. Hier ein paar Beispiele und Lösungen:

  • 👩‍💻  Excel, Word, PowerPoint: Diese Programme gehören in der Berufsschule inzwischen zum Standard. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich auch als Ausbilder damit auskennst, um deinen Auszubildenden optimal auf die Prüfungen und das Berufsleben vorzubereiten. Beim Schreiben des Konzepts stellen wir allerdings oft große Lücken bei den Basics im Bereich Word, Excel und PowerPoint fest. Daher sind solche Kurse eine sinnvolle Investition.
  • 👩‍🏫  Rhetorik-Workshops: Im Rahmen der Ausbildung sind Kommunikation und didaktisch sinnvolles Lehren unheimlich wichtige Themen. Leider sind die Kurse zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung oft viel zu kurz, um das Thema in aller Gänze zu behandeln. Inzwischen gibt es auch Anbieter wie beispielsweise www.hps-training.com, die sich Präsentationstrainings und Kommunikation spezialisiert haben. (Tipp: So ein Kurs bietet sich auch zur Prüfungsvorbereitung auf den Aus- und Weiterbildungspädagogen an! Dazu gleich mehr)
  • 🎳  Coachings für Führungskräfte: Während man früher Teams einfach zusammenstellte, ohne weiter darauf zu achten, ob und wie gut die einzelnen Team-Mitglieder harmonieren, rückt die Wichtigkeit von Gruppenbildung und Teamleitung immer mehr in den Fokus. Heute gibt es spezielle Kurse für Führungskräfte wie Ausbilder, in denen du lernst, wie deine Mitarbeiter zu einem echten Team werden und du die Stärken und Potenziale der einzelnen Mitglieder optimal einsetzt und förderst.
  • 💻  Zertifikate wie der ECDL (jetzt: ICDL) oder die EBC*L Stufen sind gerne gesehene Qualifikationen. Hier lernst du nicht mehr über den Umgang mit Rechnern und Programmen, sondern auch über Themen wie Datenschutz, IT-Sicherheit und Online-Grundlagen.
  • 🗂  Auch Projektmanagement-Kurse helfen dir, deinen Ausbilder-Alltag zu vereinfachen und die Ausbildung optimal zu strukturieren.

Tipp 2: Aus- und Weiterbildungspädagoge

Wer sich noch intensiver mit dem Thema Pädagogik beschäftigen möchte, kann beispielsweise den Aus- und Weiterbildungspädagogen (AWP) machen.

Mit dem AWP gibt es viele Vorteile, zum Beispiel:

  • im Fokus der Weiterbildung steht die ganzheitliche Betrachtung im Bildungsbereich, auch Lernprozesse oder Prüfungen planen & durchführen
  • es ist ein staatliche anerkannter Abschluss inkl. Berufstitel (geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge)
  • der Abschluss ist auf Bachelor-Niveau im DQR und EQR (Deutscher bzw. Europäischer Qualifikationsrahmen)
  • als Aufstiegsfortbildung öffnet der Aus- und Weiterbildungspädagoge dir weitere Türen!

Aus- und Weiterbildungspädagogen arbeiten zum Beispiel bei Kammern oder in Bildungsträgern. Aber auch große Unternehmen legen viel Wert auf eine gute Weiterbildung der Mitarbeiter. Und mittlerweile ist es manchmal auch für viele Betriebe nicht mehr ausreichend “nur” den AEVO-Schein in der Tasche zu haben, wenn es um das Thema Ausbilder geht!

Deine Aufgabe in einem Unternehmen könnte z. B. sein, die Ausbilder, Ausbildungsbeauftragten und Auszubildenden zu betreuen und bei den Lernprozessen zu unterstützen.

PS: Wir coachen auch Prüflingen für den AWP – falls du Bock hast, melde dich doch einfach! 😍

Tipp 3: Studium

Da Heiko selbst gerade dabei ist, muss ich hier natürlich auch diesen Punkt aufführen! 😊  Falls dir Weiterbildungen wie der Personalfachwirt, Aus- und Weiterbildungspädagoge etc. nicht reichen und du noch tiefer in das Thema eintauchen möchtest, gibt es zahlreiche spannende Studiengänge.

Heiko ist gerade im dritten Semester (Stand: September 2021) im Fernstudium – Thema Bildungswissenschaften. Nachdem es die ersten beiden Semester vorrangig um die Geschichte der Pädagogik und Bildung gegangen war, stand das Thema “Bildung und Arbeit” im dritten Semester im Fokus. Da ich öfter mit Heiko lerne, durfte ich selbst einiges dazulernen und war überrascht, dass ich selbst beim Thema Ausbilden neue Denkanstöße bekommen habe. 👍

Fehlt dir ein Abi? Heiko hat auch kein Abi oder Ähnliches und ist daher ein Zulassungsverfahren durchlaufen. Das war aber wirklich simpel und ich bin echt froh darüber, dass wir ein Bildungssystem haben, in dem wir uns auch über Umwege immer weiterbilden können! ❤️

Was gibt es sonst noch?

Hast du auch noch Ideen? Schreib sie uns und allen anderen doch einfach in die Kommentare!  💪

Hat dir der Artikel geholfen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.